Ravioli mit Salbei-Butter

Unsere selbstgemachten Ravioli sind mit einer himmlischen mild-würzigen Füllung aus Cashewkernen und Räuchertofu versehen. Am Schluss werden sie in Salbei-Butter geschwenkt – welch ein Genuss!

Zubereitungszeit:

Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten

Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten

Ruhezeit ca. 60 Minuten

Nährwerte pro Portion:

Kalorien: 389 kcal

Kohlenhydrate: 23 g

Eiweiss: 9 g

Fett: 8 g

Zutaten für 4 Portionen

Für den Ravioli-Teig

150 g Vollkorn-Dinkelmehl – sieben

1 TL Ei-Ersatz – (zum Selbermachen)

90 ml Wasser, lauwarm

½ TL Kristallsalz

1 EL Olivenöl, kaltgepresst

Dinkelmehl, hell – zum Bemehlen der Arbeitsfläche

Für die Füllung und Salbei-Butter

70 g Cashewkerne – über Nacht in Wasser einweichen

100 g Räuchertofu – die Haut entfernen und grob zerkleinern

50 g saure Sahne, vegan (z. B. von Soyana)

½ EL Zitronensaft, frisch gepresst

1 EL Haferflocken

½ TL Knoblauchpulver (optional)

½ TL Kristallsalz

6 g Petersilie oder Schnittlauch – grob schneiden

25 g Butter, vegan

10 g gezupfter Salbe

Zubereitung

  1. Für den Ravioli-Teig 150 g gesiebtes Mehl auf die Arbeitsfläche geben und mit der Faust eine Mulde formen. 1 TL Ei-Ersatz dazugeben, 90 ml lauwarmes Wasser langsam hineinträufeln, 1 EL Olivenöl dazugeben und das Ganze etwa 10 Min. von Hand zu einem elastischen Teig kneten. Anschliessend mit Frischhaltefolie abdecken und in der Küche 1 Std. ruhen lassen.
  2. Hinweis: Es ist wichtig, dass der Teig schön elastisch ist. Natürlich kannst du auch den Teig auch von einer Küchenmaschine kneten lassen.
  3. Für die Füllung die Cashewkerne abgiessen und abtropfen lassen. Dann zusammen mit allen anderen Zutaten – ausser Butter und Salbei – in einem Cutter fein hacken und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.
  4. Für die Salbei-Butter 25 g Butter in einer Pfanne zerlassen, 10 g Salbei dazugeben und vom Herd nehmen. Dann bis zum Gebrauch ziehen lassen.
  5. Nach der Ruhezeit die Füllung in einen Spritzbeutel geben und die Arbeitsfläche mit reichlich hellem Dinkelmehl bestäuben. Den Teig entweder mit einer Pasta-Maschine oder einem Nudelholz ca. 2 mm dünn ausrollen.
  6. Für quadratische Ravioli eine Teighälfte in 5-cm-Quadrate schneiden, die Füllung in einen Spritzbeutel geben und jeweils einen grossen Tupfen mittig auf das Quadrat setzen.
  7. Die zweite Teighälfte ebenfalls in 5-cm-Quadrate schneiden. Dann die Ränder der gefüllten Teighälften mit Wasser bestreichen und mit den ungefüllten Quadraten abdecken. Anschliessend die Ränder fest andrücken und entweder mit den Zacken einer Gabel oder einem Teigschneider mit Zacken rundherum verschliessen.
  8. Für die Halb-Mond-Ravioli den Teig mit einem Metallring (8 cm Ø) Kreise ausstechen, jeweils einen Tupfen der Füllung in die Mitte geben und die Ränder mit etwas Wasser befeuchten. Dann die Kreise zusammenfalten, die Ränder fest andrücken und entweder mit einer Gabel oder einem Teigschneider mit Zacken verschliessen.
  9. Du kannst auch eine Ravioli-Form verwenden, davon gibt es verschiedene Möglichkeiten und Anwendungen.
  10. Währenddessen einen grossen Topf mit gut gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Dann die Temperatur so weit reduzieren, dass das Wasser nur noch simmert. Die Ravioli ins Wasser geben und 8 Min. ziehen lassen. Dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und über einem Sieb gut abtropfen lassen.
  11. Die Pfanne mit dem Salbei-Butter erhitzen, die Ravioli dazugeben und 2 Min. darin schwenken und sofort servieren.
  12. Tipp: Die Ravioli können auch eingefroren werden: Eine Platte mit Backpapier auslegen; die Ravioli nach dem Füllen (ohne zu kochen) mit reichlich Mehl bestäuben, auf die Platte legen und in den Tiefkühler stellen. Für den Gebrauch einfach aus dem Tiefkühler direkt ins leicht kochende Wasser geben und 5 - 7 Min. köcheln lassen. Anschliessend weiter verfahren, wie im Rezept beschrieben.

foodscout abonnieren und geniessen!